Website-Suche

RebornOS ist eine schöne, benutzerfreundliche Version von Arch Linux mit zahlreichen Desktop-Optionen


Suchen Sie nach einer Linux-Distribution, die einfach zu bedienen und hochgradig anpassbar ist? RebornOS ist beides.

Die wichtigsten Erkenntnisse von ZDNET

  • RebornOS ist eine schöne, benutzerfreundliche Version von Arch Linux, die jetzt verfügbar ist und kostenlos installiert werden kann.
  • RebornOS bietet eine Desktop-Umgebung für nahezu jeden Benutzertyp (bei der Installation ausgewählt).
  • Der vorinstallierte App Store ist kaputt und muss durch einen anderen ersetzt werden.

RebornOS wird von einem Team aus Entwicklern, Künstlern und anderen Personen mit einem wichtigen Ziel entwickelt: Arch Linux so benutzerfreundlich wie möglich zu machen. 

Ich kann voll und ganz sagen, dass die Mannschaft dieses Ziel erreicht hat. Mit RebornOS ist Arch Linux benutzerfreundlich und mit dem richtigen Desktop ein Abenteuer voller Spaß und Eleganz. 

Habe ich „richtiger Desktop“ gesagt? Ich tat. Warum? Während der Installation können Sie aus folgenden Desktop-Umgebungen wählen:

  • Zimt
  • Wellensittich
  • GNOME
  • Xfce
  • KUMPEL
  • Deepin
  • UKUI
  • LXDE
  • LXQt
  • Dreieinigkeit
  • Regolith
  • Niedlicher Fisch
  • Aufklärung
  • Offene Box
  • i3

Natürlich sind nicht alle Desktops gleich und aus der obigen Liste werden Sie feststellen, dass einige Umgebungen benutzerfreundlicher und eleganter sind als andere. Ich habe mich für die Desktop-Umgebung Deepin entschieden, weil sie zu den ästhetischeren Desktops auf dem Markt gehört. Ich würde auch Cutefish auf diese Liste setzen, aber ich hatte in letzter Zeit einige Probleme mit Distributionen, die auf Cutefish basieren. Also, Deepin ist es.

Für diejenigen, die neugierig sind, welche Hardwareanforderungen gelten, finden Sie hier die Liste der Mindest-/Empfehlungsanforderungen:

  • CPU – 1,2 GHz Dual-Core/2,1 GHz Quad-Core
  • RAM - 2 GB/4 GB
  • Speicher – 20 GB/64 GB oder mehr

Nach dem oben Gesagten zu urteilen, sollten Sie kein Problem damit haben, RebornOS auf nahezu jedem Computer zu installieren, der in den letzten 10 Jahren gekauft wurde.

Wie gesagt, RebornOS basiert auf Arch Linux, aber lassen Sie sich davon nicht abschrecken. Obwohl Arch Linux selbst eine kleine Herausforderung sein kann, zielen zahlreiche Distributionen darauf ab, es zu vereinfachen. Einige dieser Verteilungen sind erfolgreich, während andere scheinbar nur die Hälfte erreichen. Bei dieser Aufgabe geht RebornOS bis zur Ziellinie, um ein Betriebssystem zu schaffen, mit dem jeder beginnen kann und das nahezu keine Probleme hat. 

Klicken Sie auf dem Desktop auf das Hauptmenü, um alle vorinstallierten Anwendungen zu finden, ein durchsuchbares Menü, die Möglichkeit, Elemente nach Kategorie oder in alphabetischer Reihenfolge aufzulisten, das Menü von einem Popup- in einen Übersichtsstil umzuschalten und sogar Ein Rechtsklick-Kontextmenü, mit dem Sie Elemente zu Favoriten hinzufügen, sie an den Desktop oder das Dock senden, festlegen können, dass sie beim Anmelden gestartet werden, einen Proxy verwenden und sie sogar deinstallieren können.

Das Deepin-Desktop-Menü macht das Auffinden Ihrer installierten Anwendungen und die Steuerung Ihres Geräts zum Kinderspiel.

Die beteiligten Künstler haben den Deepin-Desktop so konfiguriert, dass er sofort fantastisch aussieht. Ich war sehr erfreut, dass sie das dunkle Thema übersprungen haben (wie es heutzutage von so vielen Distributionen als Standard verwendet wird) und das richtige Maß an Unschärfe/Transparenz hinzugefügt haben, um dem Ganzen ein ausgesprochen modernes Flair zu verleihen, das nicht übertrieben ist Spitze.

Wie gesagt, Sie können den Desktop Ihrer Wahl installieren, aber nicht jede Option in RebornOS ist so schön wie Deepin. Die nächstgelegenen Optionen wären Budgie und Cutefish. Oder, wenn Sie etwas sehr Geradliniges und Einfaches wollen, entscheiden Sie sich für Cinnamon oder MATE. Wenn Sie einen Desktop suchen, der mehr Konfigurationsoptionen bietet, als Sie jemals benötigen, werfen Sie einen Blick auf Xfce oder Enlightenment. Wenn Modern und Minimal Ihr Ding sind, entscheiden Sie sich für GNOME. Wenn Sie Fliesen wünschen, gibt es i3. Sie verstehen schon: Es gibt für jeden einen Desktop.

Der einzige Kritikpunkt gegenüber RebornOS ist die Liste der vorinstallierten Software. Sie werden kein Office-Paket, keinen E-Mail-Client und keinen Bildeditor finden. Sie finden Apps wie Kalender, Dateimanager, Firewall-Konfiguration, MPV Media Player, Film und mehr. Die gute Nachricht ist, dass es den Pamac GUI-App-Installer gibt, der die Installation/Aktualisierung von Anwendungen zum Kinderspiel macht.

Ich hatte nach der Installation ein kleines Problem mit Pamac. Als ich versuchte, die App auszuführen, verweigerte sie die Synchronisierung mit den Update-Datenbanken und zeigte keine zur Installation verfügbaren Anwendungen an. Glücklicherweise wusste ich, wie man Arch manuell aktualisiert (mit dem Befehl sudo pacman -Syu). Nachdem ich diesen Befehl ausgeführt (und neu gestartet) hatte, erwartete ich, dass sich Pamac genau wie erwartet verhält. Es hat nicht. 

Es stellt sich heraus, dass Pamac ziemlich kaputt ist. Die Lösung besteht also darin, die Bauh-GUI mit dem folgenden Befehl zu installieren:

sudo pacman -Sy bauh

Sobald Sie bauh installiert haben, funktioniert alles wie erwartet (außer paman, das im Moment ein hoffnungsloser Fall ist). 

Sie können jede Software installieren, die in zahlreichen Arch-Repositories von bauh zu finden ist.

Abgesehen von diesem einen Problem ist die Verwendung von RebornOS eine Freude.  Wer auf der Suche nach einer Desktop-Distribution ist, die Arch Linux einfach macht, eine Desktop-Umgebung für alle Arten von Benutzern bietet und kostenlos installiert und genutzt werden kann, dem würde ich wärmstens empfehlen, diese Version von Linux einmal auszuprobieren. Denken Sie daran, pamac zu überspringen und direkt zu bauh zu gehen, sonst sind Sie frustriert darüber, dass eine App, die die Installation von Software vereinfachen sollte, irreparabel kaputt ist.