Website-Suche

Fedora Linux jahrelang als täglichen Treiber verwenden [Echte Tipps]


Hier sind ein paar Tipps, wie Sie Fedora Linux viele Jahre lang als Ihren täglichen Treiber verwenden können, basierend auf meinen tatsächlichen Erfahrungen.

Ich bin ein Linux-Desktop-Benutzer und verwende Linux seit mehr als zwei Jahrzehnten als täglichen Treiber. Dieses Portal und einige weitere, die ich betreibe, werden in Fedora Linux Workstation-Editionen verwaltet.

Im Laufe der Jahre habe ich viel Zeit mit der Distribution verbracht. Ich habe Ubuntu bis Ubuntu 20.04 LTS verwendet – eine großartige Ubuntu-Version von Canonical. Es war schnell, keine Snap-Sachen, native Deb-Pakete, grundlegende Sachen vorinstalliert mit Vanilla GNOME und Software.

Seit Ubuntu 22.04 LTS habe ich Ubuntu verlassen und verwende seitdem vollständig die Fedora-Workstation. Früher war Fedora per se nicht so stabil. Aber im Laufe der Jahre ist es heute weitaus stabiler geworden als zuvor. Zwar handelt es sich per Definition um eine Art „Test“-Distribution für Red Hat Enterprise Linux (RHEL), aber sie ist ziemlich stabil. Und Sie können Fedora weiterhin verwenden, indem Sie seine Versionen jedes Jahr aktualisieren, wenn Sie einige grundlegende Reinigungsmaßnahmen befolgen.

Hier sind ein paar Tipps von meiner Seite, die ich normalerweise für meinen Hauptarbeitsplatz befolge, um Fedora auf dem neuesten Stand zu halten und ohne Neuinstallation weiter zu aktualisieren.

Fedora 39 Desktop

Tipps für den täglichen Gebrauch von Fedora

Aktualisieren Sie Ihr Fedora Linux

Mainstream-Linux-Distributionen wie Fedora und Ubuntu bestehen aus vielen Kernpaketen und dem Kernel. Normalerweise ist mir aufgefallen, dass es jede Woche ein paar Paketaktualisierungen gibt. Es hängt natürlich von der Anwendungssoftware ab, die Sie zusätzlich zur Standardversion installieren.

Der wichtige Linux-Kernel erhält mindestens einmal im Monat ein paar kleinere Fehlerkorrekturen.

In Anbetracht dessen sollten Sie Fedora Linux mit „sudo dnf update && sudo dnf upgrade“ ein- oder zweimal im Monat aktualisieren. Aktualisieren Sie nicht jeden Tag oder jede Woche, es sei denn, es wurden einige Schwachstellen behoben.

Upgrade auf eine neue Version

Alle 6 Monate erscheint eine Hauptversion von Fedora Linux. Das ist zweimal im Jahr. Jede Hauptversion hat ein EOL von einem Jahr. Das heißt, in jeder Fedora-Hauptversion wird die vorletzte Version EOL.

In Anbetracht dessen können Sie bei Veröffentlichung sofort auf die neueste Version von Fedora aktualisieren.

Für ein optimales und reibungsloses Erlebnis würde ich Ihnen jedoch Folgendes empfehlen:

  • Führen Sie einmal im Jahr ein Upgrade auf die stabilste Version durch, oder
  • Aktualisieren Sie mindestens zwei Monate nach dem Veröffentlichungsdatum auf die neueste Version

Auf diese Weise bleibt Ihr System stabil und Sie minimieren Überraschungen bei Kernel-Updates.

Über GNOME oder KDE

Sie fragen sich vielleicht, dass Fedora mit GNOME (Workstation Edition) stabil ist oder dass KDE Plasma oder andere Fedora-Varianten stabil sind.

Ich verwende seit geraumer Zeit KDE Plasma und GNOME (zwei führende Desktops) mit Fedora. Sie sind beide gleichermaßen stabil. Sowohl KDE als auch GNOME veröffentlichen zwei Veröffentlichungen pro Jahr und werden häufig mit den Hauptversionen von Fedora synchronisiert.

Sofern Sie keine bestimmte Wahl oder einen bestimmten Arbeitsablauf haben, würde ich die Fedora Workstation GNOME Edition empfehlen, um die Stabilität über einen längeren Zeitraum zu gewährleisten.

Wenn Sie außerdem keine Wahl beim Desktop haben, können Sie auch die Fedora Xfce-Edition ausprobieren, die ebenfalls absolut solide ist.

Halten Sie Ihre Festplatte sauber

Abschließend beziehen sich die wichtigsten Tipps auf den Speicherplatz. Wenn Sie über viele Jahre hinweg weiterhin Linux-Distributionen auf Ihren täglichen Treibercomputern ausführen, nimmt der Speicherplatz tendenziell ab. Sie erstellen weitere Dateien, Bilder, Dokumente. Der DNF-Paketmanager behält im Laufe der Zeit möglicherweise viele Cache-Dateien bei.

Machen Sie es sich zur Gewohnheit, nicht verwendete Personalakten mindestens einmal im Monat zu löschen. Behalten Sie die Dateien Ihres Home-Verzeichnisses im Auge.

Führen Sie den folgenden Befehl einmal im Monat aus, um den DNF-Cache zu leeren. Dies würde etwas Speicherplatz sparen.

dnf clean all

Wenn Sie viele Flatpaks verwenden, stellen Sie außerdem sicher, dass Sie den folgenden Befehl einmal im Monat ausführen. Sie können auch meine vollständige Flatpak-Reinigungsanleitung lesen.

flatpak uninstall --unused

Denken Sie daran, Software oder einen anderen Paketmanager regelmäßig zu öffnen und die von Ihnen installierte Software zu überprüfen. Wenn sie nicht benötigt werden, deinstallieren Sie sie.

Zusammenfassung

Ich hoffe, dass diese Tipps Ihnen dabei helfen, dass Fedora länger als täglicher Treiber läuft. Denken Sie daran, in Ihren täglichen Treibern nicht viel Software zu installieren, es sei denn, sie ist für Ihren Arbeitsablauf erforderlich. Bei Bedarf können Sie virtuelle Maschinen erstellen und ausprobieren.

Und schließlich: Lassen Sie Ihren Notebook- oder Desktop-Computer nicht wochen- oder monatelang laufen. Schalten Sie Ihr Gerät immer aus, wenn Sie es längere Zeit nicht benutzen.

Haben Sie solche Tipps, wie Sie Fedora über viele Jahre hinweg installieren können? Welche Tipps verwenden Sie konkret? Lass es mich im Kommentarfeld unten wissen.